Rheuma

Rheuma kommt selten allein
Begleiterkrankungen vorbeugen und behandeln.

Als ob Rheuma allein nicht schon schlimm genug wäre: Rund 80 Prozent der Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis leiden zusätzlich an mindestens einer Begleiterkrankung. Begleiterkrankungen – auch Komorbiditäten genannt – können bei allen entzündlichen rheumatischen Erkrankungen auftreten, zum Beispiel bei einer Psoriasis Arthritis oder einer Ankylosierenden Spondylitis.

Hohes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen

Nach Angaben des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums geht von Begleiterkrankungen des Herz-Kreislaufsystems ein besonders hohes Risiko aus. Kardiovaskuläre Komorbiditäten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall zählen zu den häufigsten Todesursachen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Weitere häufige Begleiterkrankungen sind Depressionen, Arthrose, Osteoporose und Diabetes.

Welt-Rheuma-Tag

Fr, 12.10.2018

12.10.2018

Chat von

19:00 bis 21:00 Uhr

Krankheitskontrolle ist entscheidend

Komorbiditäten bei rheumatischen Erkrankungen sind zu einem großen Teil auf die Entzündungsaktivität zurückzuführen. Das bedeutet im Umkehrschluss: Je besser die Entzündungen kontrolliert werden können, desto geringer das Risiko für eine Herz-Kreislauferkrankung. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Krankheitskontrolle als Therapieziel zusätzliche Bedeutung.

Expertenrat Begleiterkrankungen bei Rheuma

  • Was sind frühe Anzeichen einer Begleiterkrankung?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Soll ich mich regelmäßig auf Begleiterkrankungen untersuchen lassen?

  • Was kann ich selbst tun, um das Risiko von Komorbiditäten zu senken?

  • Wie kann die Krankheitskontrolle verbessert werden?

Antworten gibt es bei den Chat-Experten – ergänzt durch wichtige Informationen rund ums Thema.

Mehr...

Unsere Experten

Bild von Prof. Dr. med. Johannes Strunk

Prof. Dr. med. Johannes Strunk

Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie, Chefarzt der Abteilung Rheumatologie im Krankenhaus „Porz am Rhein“

Bild von Dr. med. Martin-Lorenz Werthmann

Dr. med. Martin-Lorenz Werthmann

Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie, Leitender Oberarzt der Abteilung Rheumatologie im Krankenhaus „Porz am Rhein“

Ihre Fragen

Am Welt-Rheuma-Tag 2018 (Freitag, den 12. Oktober) beantworten unsere Chat-Experten Ihre Fragen live – in der Zeit von 19 bis 21 Uhr.